Therapeutischer Ultraschalltherapie

Die zu behandelnde Körperregion wird zunächst nach der Rasur mit einem speziellen Ultraschallgel bestrichen. Auf diese Weise wird zwischen Haut und Ultraschallkopf ein optimaler Kontakt hergestellt.

Während der Behandlung fährt der Therapeut mit dem Schallkopf über die zu behandelnden Bereiche des Pferdekörpers. Die Schallwellen werden entweder kontinuierlich (Gleichschall) oder pulsweise (Impulsschall) abgegeben. Die erzeugten Schallwellen dringen dabei bis zu fünf Zentimeter tief in das zu behandelnde Gewebe ein. Zudem kommt es bei der Behandlung mit dem therapeutischen Ultraschall zu einer Mikromassage.

Am effektivsten wirken die Schallwellen dort, wo zum Beispiel Sehnen und Knochen aufeinandertreffen. Da Knochen die Schallwellen stärker reflektiert als umliegendes Gewebe, entsteht Wärme. Bevorzugt verwenden wir therapeutischen Ultraschall bei folgenden Indikationen:

  • Verletzung von Bändern, Sehnen und Schleimbeuteln

  • Unterstützung der Knochenheilung bei Frakturen

  • Weichteilverletzungen (Kontusionen=Prellungen oder Distorsionen=Verstauchung, Zerrung)

  • Tendinosen (Chronische Schmerzen in der betroffenen Sehne, die durch Überlastung verursacht wurden und durch Gewebedegeneration=Kollagen und mangelnde Durchblutung=Hypovaskulärität gekennzeichnet ist.)

  • chronisch entzündliche Erkrankungen